Wie der VW Käfer die Welt eroberte

VW Käfer

Jeder von uns kennt ihn. Oder zumindest kennt jeder von uns mindestens eine Person, die einmal im Besitz eines Käfers war oder immer noch ist. Kein anderer PKW erlangte so viel Popularität. Der Käfer ist bis heute der einzige Wagen, welcher über einen derartig langen Zeitraum gebaut wurde. Der luftgekühlte Motor wurde in den hinteren Teil des Käfers eingebaut, welcher heute als Kofferraum genutzt wird. Der Produktionszeitraum umfasst stolze 30 Jahre, in denen der Wagen in der Autostadt vom Band rollte.

Wie alles begann
Dabei begann Produktion bereits in den frühen 50er Jahren und endete am 15. Mai 1981, als der letzte Käfer die Fertigungshallen in Deutschland verließ, wobei die Produktion in Mexiko noch bis 2003 andauerte. Kein anderes Auto hat die deutschen Bundesbürger über einen so langen Zeitraum begleitet und begeistert. Im Vergleich zur heutigen Zeit, welche eher als kurzlebig eingestuft werden kann, wird es wohl auch keinen Konkurrenten geben, der diesen Rekord brechen könnte.

Der VW Käfer – eine Erfolgsgeschichte mit Bescheidenheit
Wird die Erfolgsgeschichte des VW Käfer im Großen und Ganzen betrachtet, so begann diese bereits im Jahr 1945, als der Produktionsstandort Wolfsburg zum ersten Mal genannt wurde. Ein Jahr später begann die Auslieferung des Typ 11. Nur drei Jahre später war die Produktion des Käfers in vollem Gange. Im Jahr 1955 gab es für den Konzern dann Grund zu feiern: 1 Million VW Käfer wurden gefertigt und suchten teilweise einen neuen Besitzer. Und obwohl der kompakte Kleinwagen als eher als durchschnittlich und bescheiden aber dennoch äußerst zuverlässig galt, kam die Erfolgsgeschichte immer weiter ins Rollen. Vielleicht waren es aber eben auch genau die Attribute, welche dem runden Kleinwagen den Weg zur Spitze ebneten.

Der Käfer und seine Besonderheiten
Ebenso besonders, wie sein bescheidenes Auftreten war der Umstand, dass der Wagen schnell als veraltet galt und sich parallel dazu niemand erklären konnte, wie der Höhenflug dennoch zu Stande gekommen ist und permanent existent ist. Dennoch galt der Käfer als Symbol, welches das westdeutsche Wirtschaftswunder verdeutlichte. Millionen Exporte nach Amerika und den Rest der Welt, ließen den Erfolg immer weiter wachsen.

Noch heute ein Highlight in Südamerika
Wie bereits erwähnt, wurde der Käfer noch bis 2003 in Mexiko produziert. Am 7. Juli endete die Erfolgsgeschichte dann aber mit dem definitiv letzten Modell, welches vom Band rollte und auch heute noch in der Autostadt Wolfsburg zu bewundern ist. Die grenzenlose Begeisterung an dem runden Kleinwagen macht sich auch in Mexiko breit und sorgte dort für einen positiven Ruf, welcher den Deutschen auch heute noch nach gesagt wird. Auf diese Weise sorgt die deutsche Erfolgsgeschichte VW Käfer für Eigenschaften wie unprätentiös, diszipliniert, verbindlich und natürlich sehr verlässlich, wie sie auch heute noch in Mexiko genannt werden. Mexiko ist bis dato auch das einzige Land, in welchem noch so viele VW Käfer in sehr gutem Zustand auf den Straßen unterwegs sind. Und auch das unverkennbare Brummen des Motors ist heute ein wesentlicher Bestandteil der Straßen von Mexiko.