Non-Pneumatic Tires: Start-up arbeitet an luftlosen Reifen

Jährlich veröffentlicht der ADAC seine Pannenstatistik. Einem Teil wird auch das Thema Reifenpanne gewidmet. Reifen sind einer hohen Belastung ausgesetzt und sorgen unaufhaltsam für die Sicherheit des Kraftfahrzeugs. Unsachgemäßer Umgang oder äußere Einflüsse können zu einer Zerstörung des Reifens führen. Als Alternative wurde eine neuartige Reifenkonstruktion entwickelt die vollkommen ohne Luft auskommt. Es ist eine Kombination aus Rad und Reifen und besteht aus flexiblen Speichen aus dem Material Polyurethan. Der Komfort soll durch verbesserte Fahreigenschaften gewährleistet sein und die Sicherheit erhöhen.

Mit der Tweel genannten neuartigen innovativen Entwicklung des Reifenherstellers Michelin möchte das Start-up Resilient Technologies Einzug in die Zukunft gewähren. Gewöhnungsbedürftig ist die auffällige Optik der Tweels in Speichen Form mit glatter Flanke und diese geben auf unebenem Untergrund nach und sind nahezu unzerstörbar. Resilient Technologies verspricht eine Einsparung von Rohstoffen und eine deutliche Verbesserung des Komforts bei einem universellen Einsatz des luftlosen Reifens.

Bisher waren “Non-Pneumatic Tires” für den Einsatz beim Militär vorgesehen und nun wird angestrebt diese luftlosen Reifen im herkömmlichen zivilen Verkehr einzusetzen. Einen Preis vermochte das Unternehmen noch nicht zu nennen aber es ist davon auszugehen das diese erheblich teurer als herkömmliche Reifen sein werden.

Neu ist die Idee nicht. Michelin entwickelte bereits vor vielen Jahren in den USA die neuartige Reifen Konstruktion. Erschwerte Prozesse bei der Produktion und Änderungen von Gesetzen behinderten bisher eine Serienproduktion der “Non-Pneumatic Tires”.