Asiatische Autohersteller kapern Qualitätsreport

Bereits das Magazin „Auto Test“ fragte sich, ob Made in Asien das neue Siegel für gute Qualität ist. Toyota und auch Mazda stachen beim Test als die qualitativ hochwertigsten Autobauer heraus. Das Ergebnis ist hier, dass sechs der ersten sieben Plätze tatsächlich nach Asien gingen. Den dritten Platz belegt Mercedes als bester deutscher Hersteller. Die zweitbeste deutsche Marke traf auf VW, die den achten Platz bei der Bewertung belegten. Nicht einmal die Top Ten wurde von BMW erreicht und letztendlich belegten die französischen Fabrikate Peugeot, Renault und Citroen und die italienische Marke Fiat das Schlusslicht vom Ranking. Sie lieferten alle keine besonders hervorzuhebenden Ergebnisse beim Betrachten des TÜV-Mängelreports ab.

Die Bewertung der Qualität beeinflussten beim Test Kriterien wie beispielsweise die Garantieleistungen, die Anzahl der zurückgerufenen Autos oder auch die Dauertest-Ergebnisse. Aufschluss über die Qualität der einzelnen Fahrzeuge haben aber auch zusätzlich die Angaben über TÜV-Mängelreports, Umfragen bezugnehmend auf die Kundenzufriedenheit, der Händlerservice und die Umwelt-Checks der Zeitschrift „Ökotrend“.

Gerade beim Betrachten der Leistungen im Garantiebereich schnitten die asiatischen Hersteller deutlich positiver ab als die europäischen Konkurrenten. Der Testsieger Mazda konnten durchweg mit guten Bewertungen in sämtlichen Kategorien überzeugen. Gerade im Hinblick auf die Dauertests holten die Japaner die Bestnote 1+. Obwohl Toyota in vier Kategorien die Top-Noten erhielt, musste sich der Hersteller mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Ein wichtiger Grund dafür war eine Vielzahl von sicherheitsrelevanten Rückrufaktionen. Dafür gab es hier nur die Note 5+. Den dritten Platz konnte sich Mercedes aufgrund der guten Ergebnisse in sechs verschiedenen Kategorien verdienen.